News

MB (Martin Bürki) fünfter Schweizermeistertitel in Folge

Das gesamte MB Motorsport Team gratuliert und ist stolz auf seinen neuen (alten ;-)) Slalom Schweizermeister. Hart erarbeitet und mit einer sensationellen Bilanz von sieben Siegen in sieben Rennen schafft es Martin Bürki vor dem letzten Lauf in Ambri  zum sechsten mal Meister zu werden. Mit akribischem und Leidenschaftlichem Einsatz schafft es Martin Bürki  in den letzten fünf Jahren sich Ende Saison Meister nennen zu dürfen. Dies ist für mich eine unglaubliche Leistung und ich bin mir sicher das es eine Persönlichkeit im Motorsport geben würde die für diese Leistung seine Kappe ausziehen würde. Auch ich möchte dir MB ganz herzlich gratulieren und allen die in irgend einer Form zu diesem Erfolg was dazu beigetragen haben ganz herzlich bedanken. Die Saison ist noch nicht vorbei und wer Martin Bürki kennt der weiss das die Lampen in Uetendorf die nächsten beiden Wochen in der Garage lange brennen werden da er in Ambri natürlich mit einem weiteren Top Resultat die Saison beenden möchte.
Wer sich den Slalom Artisten und neuen Schweizermeister nochmals in Action ansehen möchte kann dies in Ambri auf dem Flugplatz am 7. Oktober 2018 hautnah miterleben. Auch steht euch ein sicher ganz entspannter und hoch motivierter Meister für dein einten oder adern Schwatz sicher gerne zur Verfügung.
Geschrieben von Peter Zbären

Bergrennen Les Paccots

2 Rang Andreas SPRING   1:32.011    1:31.494    3:03.505
1 Rang Martin BÜRKI        1:08.249   1:07.954    2:16.203
6 Rang Heinz GFELLER    1:20.141    1:20.500    2:40.641
4 Rang Ruedi FUHRER     1:09.540   1:09.392    2:18.932

Letzes Wochenende war das Bergrennen in Les Paccots. Heidi, Tinu, Rüdu
Heinz und Grünig waren schon am Freitagabend in Les Paccots.
Erstaunlicherweise konnte das Fahrerlager ohne Probleme bezogen werden.
Am Samstag Morgen kamen dann noch ich und Mario dazu. Die Trainings
begannen am Samstagnachmittag und jeder konnte sich in 3 Läufen an die
Strecke herantasten. Am Abend gingen wir in das Dorf und haben ein gemütlich
und lustiger Abend in einer Pizzeria verbracht. Krabbenrüdu gings danach nicht
so gut (Pizza mit Meeresfrüchte). Auch auf dem Nachhauseweg ins Fahrerlager
gab es was zur erheiterung (anwesende wissen um was es ging).
Am Sonntagmorgen gings um 8 Uhr weiter mit 2 Trainingsläufen. Dann gegen
Mittag fingen die Rennläufe an. Heinz war sehr zufrieden, da er um über
3 Sekunden schneller war als letztes Jahr. Rüdu haderte das ganze Wochenende
mit seiner Lenkhilfe die mal ging und mal nicht. Mit den gefahrenen Zeiten war
er jedoch zufrieden. Tinu verpasste den Streckenrekord im 2. Rennlauf gerademal
um 0.025 Sekunden. Wie man Ihn kennt gab er sich damit nicht zufrieden und
setzte im 3. Rennlauf noch einen obendrauf mit einmal mehr sensationellen Zeit
und holte sich den Streckenrekord in seiner Kategorie. Bravo. Ändu habe ich leider
nur immer am Start in seinem Auto gesehen, aber ich glaube er war auch zufrieden
war er doch um 7 Sekunden schneller als letztes Jahr!!! Das Wochenende war
wieder einmal sehr schönes Wetter und Tinu holte sich mit dem Sieg auch noch
den Bergpokal 2018!!!! Gratuliere!!!
Geschrieben von Bruno Engel

   

Bergrennen Gurnigel

4. Rang Spring Andreas  2.41.44      2.43.45     5.24.89
2. Rang Rohr Christoph  2.14.46      2.13.64     4.28.10
1. Rang Bürki Martin       2.03.14*    2.04.44    4.07.58     * neuer Rekord
9. Rang Gfeller Heinz      2.27.45      2.25.87    4.53.32
16. Rang Lauber Marcel  2.19.41       2.19.70    4.39.11
9. Rang Mürner Pierre    2.16.74       2.15.37     4.32.11

Tschirky René Blechschaden
Tschirky Kurt defekter Pneu
Werthmüller Joel Motor Problem
Beiner Jürg Ölverlust Diff

Am Freitag reisten zehn Aktiv- und viele Passivmitglieder an den Gurnigel.
Leider war das Fahrerlager etwas weit auseinander. Nichts desto trotz sahen wir uns alle schon am
Freitagabend. Die Vorfreude war gross auf das bevorstehende Rennen. Alle konnten die Wagenabnahme mehr oder weniger positiv hinte rsich bringen. Ein Feuerlöscher ist das einzige was ersetzt werden musste. 😉
Am Samstag ging es schon früh los. Leider musste Jürg nach dem ersten Trainingslauf schon das „Handtuch“ werfen
wegen Ölverlust bei der Differenzialdichtung. Schade, wir wussten es aber sehr zu schätzen, dass Jürg bis Sonntagabend am Gurnigel
blieb und mit seinen Teammitglieder mitfieberte. 👍
René hatte leider noch mehr Pech. Beim Fangnetz ging ihm die Strasse aus. Er konnte aber sofort Kurt anrufen um ihm mitzuteilen, dass er ok ist, Möhre aber deformiert. Dieser Schock musste erst mal verdaut werden. Ich hoffe es ist nicht so schlimm wie es aussah. Wäre aber schön wenn wir René inkl. Möhre im 2019 wieder sehen können. Joel fuhr einen sehr guten Traininglauf, hatte aber im zweiten Lauf Motorprobleme und konnte somit am Sonntag das Rennen nicht mehr bestreitten.
Die restlichen Fahrer freuten sich auf den Sonntag.
Andreas war am Ende des Rennens sehr glücklich und sagte mir, dass er noch nie so schnell den Gurnigel bezwang. Christoph wurde auch von Lauf zu Lauf schneller und war mehr als zufrieden. Das Schaltproblem am Fiesta von Heinz schien endgültig behoben zu sein und er konnte endlich auch mal mitstreiten. Marcel fuhr am Sonntag Superzeiten, was sicher auch Renata zu verdanken ist, denn sie kam direkt von den Ferien an den Gurnigel und Marcel wollte natürlich möglichst viel Zeit mit ihr verbringen. Was sich auf seine Fahrzeiten positiv auswirkte. Pierre war das erste mal am Gurnigel und meisterte dies mit Bravour. Er wurde von Lauf zu Lauf schneller und konnte am Sonntagaben mehr als zufrieden sein. Tinu fuhr schon am Samstag im Trainig Zeiten an denen jegliche Fahrer noch lange nicht anknüpfen konnte. Am Sonntagmorgen schockierte er dann doch so manchen Mitkonkurrent. Im ersten Rennlauf fuhr er doch mal rasch eine neue Rekordzeit. BRAVO 👍👏👏👏 Beim zweiten Lauf war er langsam etwas über die lange Wartezeit genervt, fuhr aber trotzdem nochmals eine Fabelzeit. Guet gmacht. 😉

Ich gratuliere allen zu den guten Ergebnisse und bedanke mich für das schöne Wochenende. Bis bald

Nun möchte ich im Namen vom MB Team René Faigle gute Besserung wünschen, wir hoffen dass es bald wieder aufwerts geht.
Geschrieben von Heidi Bürki

Bergrennen Les Rangiers

Nach wunderbarem Wetter am Freitag und einer etwas speziellen Einteilung mit einer viertelstündlicher Zeitplanung der Wagenabnahme, hat alles super geklappt und auch nach einigen Telefonaten mit dem Veranstalter haben dann auch noch die letzten Fahrer, nicht aus unserem Team, einen ihnen behaglichen Fahrerlagerplatz gefunden. Vielen Dank an unsere Teammitglieder die einiges an verbalen Kraftausdrücken über sich ergehen lassen mussten und dabei die Ruhe bewahrten. Nach einem gemütlichen Freitagabend gab es schon früh Nachtruhe im Bahnhof Areal damit am Samstag Morgen alle ausgeruht auf die Highspeedstrecke  konnten.
Samstagmorgen oder besser gesagt tief in der Nacht, ging für einige der Tag schon los und es wurde fleissig an der Streckenkenntnis gearbeitet. Ebenfalls hatte der Kameramann vom Team Glück und er wurde mittels einem privaten Taxi ins Zielgebiet chauffiert. Vielen Dank nochmals für den Service. Nun ging es ins Renngeschehen und alles verlief ohne grössere Zwischenfälle. Bis leider auf einen kleinen Ausrutscher von Pierre, der seinen wunderschönen Porsche etwas unsanft an der Leitplanke anlehnte. Hatte ich doch gehofft das Pierre dieses Weekend von genau sowas verschont wird und diese anspruchsvolle Strecke mit einem positiven Ereignis abschliessen darf. Für die restlichen Fahrer aus dem Team verlief meines Wissens der Tag gut. Da aber nicht alle im Bahnhof stationiert waren und ich mit der Kamera den ganzen Tag auf der Strecke war, habe ich natürlich nicht alles im Detail mitbekommen was gearbeitet wurde. Was ich aber weiss, ist dass am Samstagabend die Team Chefküche viele verschiedene kulinarische Köstlichkeiten vorbereitete. Inklusive Kartoffelsalat, der hervorragend war. Es gab eine ziemlich grosse Tischrunde und somit wurde viel diskutiert und philosophiert. Erwähnen möchte ich speziell, dass ich mich jetzt schon freue, auf die Teilnahme von Jürg Beiner an diesem Bergrennen mit seinem BMW. Meinte er doch, dass seine Leistung für dieses Rennen vorerst ausreichen sollte. Mit vollem Bauch aber ohne Feuerwerk gingen wir dann auch eher früh ins Nachtlager und einige in Ihre wirklich spannende Kreation von Zelt, das mit viel Innovation erstellt werden musste. (Familie Frey)
Auch Sonntags gieng es früh los zu dem ersten Rennlauf der zügig und speditiv gestartet werden konnte. Lange hielt dieser Rhythmus aber nicht an und es gab Unterbrüche um Unterbrüche bis hin zu einem nie enden Corso von privaten Fahrzeugen, die auf der Strecke hoch und runter fuhren. Somit war es für die Fahrer nicht ganz einfach ihre Konzentration hoch zu halten um bei diesen horrend hohen Geschwindigkeiten keine Fehler zu machen, welche in Les Rangiers normalerweise immer in einem grossen Schaden enden.
Ich gratuliere allen teilnehmenden Fahrern aus unserem Team aber ganz speziell Ruedi Fuhrer für seinen Klassensieg in der E1 -2000ccm gegen den einheimischen Fabien Houlmann.
Weiter geht es nun nächstes Wochenende in Oberhallau, dort werden wir mit vielen Fahrern anwesend sein und wünschen allen eine gute Anreise ins Blauburgunderland.

1   Ruedi FUHRER               2:15.120     2:15.200   4:30.320
1   Christoph ROHR             2:30.873    2:31.440   5:02.313
1   Martin BÜRKI                 2:16.889     2:17.492    4:34.381
2   Joel WERTHMÜLLER  2:22.486    2:23.838   4:46.324
3   Andreas SPRING            2:50.709    2:53.649    5:44.358

 

Bergrennen Massongex

Wir gratulieren Joel Werthmüller zu seinem wohl verdienten Sieg in Massongex.
Martin Bürki musste leider, um einen noch grösseren Schaden an seinem Motor und Getriebe zu vermeiden, frühzeitig die Heimreise antreten.
Was sich heute beim demontieren der einzelnen Komponenten, in der Garage, als einzige richtige Entscheidung erwiesen hat. Somit wünschen wir ihm viel Erfolg bei der Reparatur und Joel eine gute Vorbereitung auf das nächste Rennen.

Slalom Chamblon

Wetter: trocken ca. 24°

2. Rang Zahnd Hansueli 3.39.823
3. Rang Werthmüller Tom 3.46.607
2. Rang Spring Andreas 3.53.670
3. Rang Tschirky René 3.18.920
5. Rang Tschirky Kurt 3.21.951
1. Rang Bürki Martin 3.12.399
2. Rang Werthmüller Joel 3.22.600
7. Rang Gfeller Heinz 3.40.245
15. Rang Sattler Sven 3.44.194
5. Rang Mürner Pierre 3.37.367
2. Rang Beiner Jürg 3.19.502

Geschrieben von Heidi Bürki

  
  
  
  
  

Slalom Romont

1. Rang Hansueli Zahnd 2.24.202
5. Rang Tom Werthmüller 2.32.109
2. Rang Tom Werthmüller 2.25.991
2. Rang Andreas Spring 2.30.113
9. Rang Tom Ruesch 2.12.676
3. Rang Michi Rohr 2.16.294
1. Rang Martin Bürki 2.03.494
2. Rang Joel Werthmüller 2.12.012
8. Rang Heinz Gfeller 2.21.777
13. Rang Sven Sattler 2.16.156
19. Rang Marcel Lauber 2.19.988
5. Rang Jürg Beiner 2.07.853
10. Rang Pierre Mürner 2.12.212

Geschrieben von Heidi Bürki

 

Live aus Chamblon!

Livestream direkt aus Chamblon vom Slalom Schweizermeisterschaftslauf.
Ich wünsche euch viel Spass und hoffe alles Klappt wie geplant.

Livestream

Bergrennen Hemberg

9. Rang Ruesch Thomas 1.12.92 / 1.12.41 / 2.25.33
2. Rang Rohr Christoph 1.09.88 / 1.09.76 / 2.19.64
1. Rang Bürki Martin 1.04.79 / 1.04.17 / 2.08.96
5. Rang Werthmüller Joel 1.11.43 / 1.11.35 / 2.22.78
6. Rang Gfeller Heinz 1.15.14 / 1.19.18 / 2.34.32
5. Rang Fuhrer Ruedi 1.07.43 / 1.06.80 / 2.14.23
2. Rang Spring Andreas 1.21.12 / 1.22.43 / 2.43.55
3. Rang Bardill Hansjürg 1.10.43 / 1.09.66 / 2.20.09
2. Rang Tschirky René 1.06.53 / 1.06.22 / 2.12.75
3. Rang Tschirky Kurt 1.07.75 / 1.07.75 / 2.15.45

Herzliche Gratulation zu den super Resultaten.
Geschrieben von Heidi Bürki


  

MB Motorsport Team geht neue Wege!

Livestream direkt aus Romont vom Slalom Schweizermeisterschaftslauf.
Ich wünsche euch viel Spass und hoffe alles Klappt wie geplant.

Livestream

Slalom Bure

1. Rang Zahnd Hansueli 3.22.118
7. Rang Werthmüller Tom 3.38.965
1. Rang Spring Andreas 3.40.675
5. Rang Tschirky Kurt 3.03.665
– Tschirky René def.
1. Rang Bürki Martin 2.51.699
2. Rang Werthmüller Joel 3.03.590
3. Rang Holzer Walter 3.14.744
– Fuhrer Ruedi def.
– Grossmann Heinz Pilone
2. Rang Beiner Jürg 2.59.583
4. Rang Mürner Pierre 3.05.856

Letztes Wochenende fand in Bure bei ☀ der 4. Slalom dieser Saison statt.
Diverse Fahrer kamen schon am Freitagnachmittag nach Bure. Da die lizenzierten Fahrer aber noch nicht auf das Areal durften,
verbrachten Jürg, Pierre, Peti, MB und ich den wunderschönen Abend auf unserem „geheim Pläzli“. Tom, Trix und Hansueli konnten schon aufs Areal, da diese beiden am Samstag ihr Rennen bestritten. Hansueli hatte im ersten Lauf einen Patzer, konnte aber sein können im 2. Lauf unter beweis stellen. Tom hatte auch zu kämpfen war aber am Ende des Tages doch zufrieden. An dieser Stelle, danke ich Tom nochmals für`s reservieren, war super. Dank ihm konnte das ganze Team bei einander sein und einen schönen und sehr lustigen Samstagabend geniessen.
Am Sonntagmorgen ging es dann los, alle waren hoch motiviert und wollten zeigen, dass sie auch diesen schwierigen Kurs beherschen.
Leider musste René nach dem ersten Trainig aufgeben da seine Mööre ein „kleineres“ Problem hatte. Walä und Rüedu machten einen Doppelstart mit dem Honda von Walä, als Ruedi den zweiten Rennlauf bestritt musste er auf halber Strecke wegen Motorschaden aufgeben. Somit konnte Wale leider nicht mehr starten, hatte aber gottlob einen guten ersten Lauf. Fast alle Fahrer konnten ihre Leistung stetig steigern und waren am Ende des Tages sehr zufrieden. Ich gratuliere allen ganz herzlich zu den guten Resultaten und wünsche eine gute Zeit. Hoffe viele in Hemberg oder spätestens in Romont wieder zu sehen, auch René, gell nöd ufgeh! 😉 Mööre wött zeige was si druf het.
Geschrieben von Heidi Bürki

MB Motorsport Team geht neue Wege!

Livestream direkt aus Bure vom Slalom Schweizermeisterschaftslauf.
Ich wünsche euch viel Spass und hoffe alles Klappt wie geplant.

Livestream

Slalom Bière

1. Zahnd Hansueli
9. Werthmüller Tom
4. Spring Andreas
9. Ruesch Thomas
11. Tschirky Rene
1. Bürki Martin
2. Werthmüller Joel
6. Gfeller Heinz
3. Fuhrer Ruedi
5. Sattler Sven
1. Mürner Pierre
1. Beiner Jürg
Tschirky Kurt (Getriebeprobleme)

Letete Wochenende fand in Bière der dritte Automobilslalom vom 2018 statt.
Die meisten der 13 Fahrer, samt Anhang kamen schon am Freitag an. Wir genossen einen wundervollen Nachmittag und sehr lustigen Abend miteinander. Es wurde bis spät in der Nacht gefachsimpelt.
Hansueli und Tom W. konnten bei strahlendem Wetter ihr Rennen bestreiten. Hansueli verbuchte einen weiteren Sieg.
Tom hatte etwas mehr Mühe strahlte aber am Abend trotzdem. Gegen Abend trudelten auch die letzten Fahrer ein.
Die Wagenabnahme wurde hinter sich gebracht und dann ging es aufs Velo um die Strecke zu besichtigen. Nicht einmal in der Hälfte angekommen setzte ein Platzregen ein, zuerst schützten die Fahrer sich unter der Brücke vor dem Regen. Wieder richtig in die Pedale getreten und ein paar Meter weiter fing es wieder in strömen an zu regnen, somit sahen alle wie ersoffene Mäuse aus als sie zurück waren im Wagenpark. Es wurde gegrillt und wir genossen das gemütliche zusammensein.
Am Sonntagmorgen startete man bei Regen mit den Trainingsläufen. Tschirkys hatten leider wieder einige Probleme bei ihren schönen
Kadett. Thomas Ruesch konnte auch nicht rühmen, er beklagte sich und fand keinen Grip. Eigentlich klagten bis zum Schluss alle Fahrer über mangelnden Grip ausser Joel. Tinu fuhr nur ein Training wollte so Pauline etwas schonen. Zum ersten Rennlauf blinzelte die Sonne langsam durch die Wolkendecke, das Wetter war aber sehr unstabil und es war eine grosse Lotterie mit den Reifen. Stefu und Mario luden dieverse Reifen in den Bus und begleiteten die Fahrer an den Start. Kurz vor dem Start wechselten sie bei Heinz noch rasch auf Slicks, war eine gute Entscheidung aber leider erwischte er noch kurz vor dem Ziel eine Pylone. Pierre erreichte sein Ziel und war somit sehr glücklich über seine Leistung. Jürg und Tinu fuhren einen sauberen ersten Lauf mit fabelzeiten und wollten beim zweiten Lauf nochmals alles riskieren. Leider wurde dieser aber abgesagt, denn es war inzwischen 17.00 Uhr. Somit staunte Jürg nicht schlecht als er sah, dass er in seiner Kategorie gewonnen hatte. Tinu konnte schon wieder einen Tourenwagensieg verbuchen. BRAVO
Diese beiden waren nicht nur beim Rennen die schnellsten, nein, sondern auch bei der Wagenabnahme. 😉
Das Rennen konnten wir dank Peti immer live mitverfolgen, das ist einfach meeeega cool. Merci für dein Durchhaltevermögen bei diesem Wetter und das schleppen der schweren Kamera.
Allen eine gute Zeit, hoffe bis Bure.
Geschrieben von Heidi Bürki

 

MB Motorsport Team geht neue Wege!

Livestream direkt aus Bière vom Slalom Schweizermeisterschaftslauf.
Ich wünsche euch viel Spass und hoffe alles Klappt wie geplant.

Livestream

Slalom Interlaken


1. Zahnd Hansueli 2:56.93
5. Werthmüller Thomas 3:03.09
2. Grossmann Heinz 3:08.82
9. Moser Sascha 3:06.15
1. Bürki Martin 2:27.79 (schnellstes Hüsliauto!!!)
4. Werthmüller Joel 2:37.70
5. Rohr Christoph 2:41.45
7. Holzer Walter 2:43.80
9. Gfeller Heinz 2:45.19
3. Fuhrer Ruedi 2:34.94
13. Sattler Sven 2:44.84
15. Lauber Marcel 2:46.48
3. Beiner Juerg 2:30.13
9. Mürner Pierre 2:39.29
4. Spring Andreas 3:00.09
3. Ruesch Thomas 2:41.19

Am Samstag fand in Interlaken schon der 2. Slalom der neuen Saison statt. Waren doch 16 Fahrer des MB-Motorsport Team am Start. Für Hansueli, Tom W. und Hegeb fing es schon um 7.00 Uhr mit dem Besichtigungslauf, 2 Training und 2 Rennläufe an. Die Strecke war dieses Jahr nicht ganz gleich wie letztes Jahr und bei den Loc hatte es neu auch zusätzlich 3 Schikanen. Hansueli war sehr Happy da er auch das 2. Rennen dieser Saison gewinnen konnte. Tom war weniger glücklich, da es im nicht so gut lief, denn er wollte eine Zeit unter 3 min fahren, hatte aber in beiden Rennläufen einen groben Fehler. Ändu war eigentlich zufrieden, ausser dass er auch unter 3 Min. fahren wollte. Hägäb war zufrieden mit seinen Zeiten. Wale war nach dem 1. Rennlauf enttäuscht mit seiner Zeit und hatte auch noch eine Pylone mit schaden am Radlauf. Nach dem 2. Rennlauf hat es doch noch geklappt mit einer guten Zeit und ohne Pylone. Joel war einigermassen zufrieden weil er noch mit der Abstimmung des neuen Fahrwerkes beschäftigt ist. Heinz war sehr zu frieden da er gut 10Sek. schneller als letztes Jahr war. Pierre war zu frieden da er mit jedem Meter den er fährt besser mit dem neuen Auto und den Slick reifen zurechtkommt. Jürg war nach den Trainings nicht ganz zu glücklich mit den Pneus und montierte auf die Rennläufe vorne neue und härtere Pneus. Er war sehr zuversichtlich da es jetzt besser einlenkt und Bremsen waren dadurch auch besser, nur mit den hinteren Pneus war er noch nicht glücklich, aber es gibt ja noch ein paar Mischungen die er ausprobieren kann und dann kommt’s schon gut meinte Jürg. Tinu fuhr nur 1 Training mit den grossen Pneus. Nach dem 1. Rennlauf mit guter Laufzeit wechselten wir noch auf kleinere und neue Pneus womit er eine sensationelle Zeit in den Asphalt brannte und selber über die erreichte Zeit erstaunt war, was übrigens auch die schnellste Hüsliauto Zeit bedeutete und dass mit einem 1600ccm Auto in dem schnellen Slalom Interlaken. Hut ab gratuliere und auch allen anderen die von unserem Team gefahren sind.  Sascha war schon früh in Interlaken obwohl er erst um 18.00 an der Reihe war. Er hat sich auch gut geschlagen für das 1. Mal in Interlaken.
Geschrieben von Bruno Engel

  
  
  

MB Motorsport Team geht neue Wege!

Livestream direkt aus Interlaken vom Slalom Schweizermeisterschaftslauf.
Ich wünsche euch viel Spass und hoffe alles Klappt wie geplant.

Livestream

Testtage Ambri

Letzten Samstag fand in Ambri der langersehnte Testtag statt. Mit dabei waren: Jürg, Pierre, Kurt (Mech. Renè) 😉 Sven, Hansueli, Tom, Joel, Peti, Heidi, Ändu, Susi und mit vielen guten Ratschlägen MB.
Bei einem guten Nachtessen wurde natürlich über Ps und viel vergangenes lustiges gesprochen. Die Stunden vergingen viel zu schnell. Am Samstag gingen alle hoch motiviert ans Werk. Leider traten schon vor dem Mittag die ersten Probleme auf. Tschirkys haben diese Woche noch etwas Arbeit und auch Jürg blieb nicht verschont. Alle sind jedoch zuversichtlich die Problemli diese Woche beheben zu können. Somit freue ich mich auf Frauenfeld und hoffe dass möglichst viele von Euch dabei sind.
Geschrieben von Heidi Bürki

  
  

      

MB Motorsport Team geht neue Wege!

Heute ist der erste Versuch mit einem Livestream direkt aus Ambri von den Testtagen.
Ich wünsche euch viel Spass und hoffe alles Klappt wie geplant.

Der Meister des Pylonenfahrens Martin Bürki

Einen Bericht über Martin Bürki in der Jungfrau Zeitung.